[googlemaps https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m14!1m8!1m3!1d14130.834905955953!2d85.291636!3d27.695396!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x0%3A0xbdccd9a9bc098251!2sAccess+Keys+Pvt.+Ltd.!5e0!3m2!1sen!2snp!4v1424347274368&w=600&h=450]
Home / Allgemein / Zehn Tipps „Wie liefere ich ein gutes Telefoninterview ab“

Zehn Tipps „Wie liefere ich ein gutes Telefoninterview ab“

10 Tipps für ein erfolgreiches Telefoninterview

#1 Unterschätze die Situation nicht

Wir beginnen direkt mit der wichtigsten Regel: Unterschätze auf keinen Fall die Situation. Natürlich wirkt ein Telefoninterview wesentlich entspannter als ein persönliches Gespräch in einem Firmenbüro. Nichtsdestotrotz darfst du das telefonische Bewerbungsgespräch auf keinen Fall zu locker angehen. Wenn du zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen werden möchtest, um den gewünschten Job zu bekommen, führt kein Weg am Telefongespräch vorbei. Die Person, die dich interviewt, wird bemerken, ob du das Gespräch ernst nimmst oder nicht. Daher empfehlen wir dir auch, unbedingt unseren zweiten Tipp zu beobachten

#2 Bereite dich gut vor!

Telefoninterview - Vorbereitung

Diese Regel hängt eng mit Regel Eins zusammen und sollte eigentlich selbstverständlich sein: Wie bei jedem Bewerbungsgespräch musst du natürlich perfekt vorbereitet sein. Nur weil dein Gesprächspartner dich nicht sehen kann, wird er selbstverständlich trotzdem knallharte Fragen stellen und versuchen dich zu testen. Optimal vorbereiten kannst du dich, indem du dir wichtige Informationen zum Unternehmen heraussuchst und versuchst dich bestmöglich auf deinen Interviewpartner einzustellen. Zudem solltest du auch deine persönlichen Eigenschaften genauestens erklären können: Erwarte, dass dich dein Interviewpartner nach deinen Stärken, deinen Zielen, deiner Arbeitsweise und deiner Motivation befragt. Besonders wichtig ist, dass bei Telefoninterviews nur das Gesagte zählt: Der Personaler kann nicht vom Aussehen, der Kleidung oder anderen äußerlichen Merkmalen abgelenkt werden. Erstmal sind also aller Bewerber gleich Falls du bereit bist, Zeit und Mühe in deine beruflichen Perspektiven zu investieren, haben wir einen besonderen Tipp für dich: Mit unsrem „Telefoninterview – Komplettpaket“ kannst du dich optimal auf telefonische Bewerbungsgespräche vorbereiten und mit erfahrenen Experten zusammenarbeiten. Neben zusätzlichen Tipps zur Vorbereitung, wirst du auch mehr zur optimalen Durchführung des Gesprächs lernen.

#3 Stelle beim Arrangieren des Interviews Fragen

Wenn du beim Arrangieren des Interviewtermins Fragen stellst, kannst du bereits im Vorhinein eine Menge über das Telefongespräch erfahren. Wenn dein Interviewpartner nur 15 Minuten mit dir telefonieren möchte, kannst du davon ausgehen, dass nur oberflächliche Fragen gestellt werden. Wird hingegen eine Stunde als Gesprächsdauer vorgeschlagen, weißt du, dass dir tiefgehende und anspruchsvolle Fragen gestellt werden. Deine Vorbereitung auf ein langes Gespräch sollte wesentlich intensiver ausfallen!

Eine Regel hierzu, die du definitiv beachten musst, ist selbstverständlich: Halte dir unbedingt genug Zeit für das Gespräch frei. Wenn eine Stunde angesetzt wird, solltest du – aufgrund von verspätetem Beginn oder einer längeren Gesprächsdauer – das Doppelte an Zeit einplanen.

Selbstverständlich werden nicht alle Telefoninterviews im Vorhinein terminlich arrangiert: Manche Personaler möchten durch Überraschungsgespräche Druck auf dich als Job-Kandidaten ausüben, um sicherzustellen, dass du auch in Stresssituationen optimal reagieren kannst. Daher solltest du dich während der Bewerbungsphase, insbesondere bei fremden Nummern, immer professionell und mit vollem Namen melden. Somit schaffst du bei deinem Gesprächspartner sofort einen seriösen Eindruck. Personaler, die auf Überraschungsgespräche setzen, landen hin und wieder natürlich auch auf dem Anrufbeantworter von Bewerbern: Daher muss die Nachricht, die der Anrufer von deiner Mailbox vorgetragen bekommt, seriös klingen.

#4 Bleibe konzentriert – Telefoninterview fragen

Die Atmosphäre bei einem Telefoninterview ist in der Regel wesentlich entspannter, als bei einem Bewerbungsgespräch in einem Büro. Daher musst du unbedingt vermeiden, dich zu sehr zu entspannen. Durch die fehlende Anspannung kann es nämlich dazu kommen, dass deine Sprache nicht mehr so seriös und konzentriert, sondern „lässiger“ klingt. Stelle dir am besten vor, wie am anderen Ende der Leitung ein Personaler in seinem Büro sitzt – mit diesem Gedanken im Kopf wirst du konzentriert bleiben können. Es gibt zudem noch einen besonders skurrilen, aber dennoch sinnvollen Tipp, um konzentriert zu bleiben: Wenn du dich bei deinem telefonischen Bewerbungsgespräch,wie bei einem Standard-Interview, schick anziehst wirst du automatisch seriöser sprechen.

Was erstmal nach einer unglaubwürdigen These klingt, ergibt allerdings Sinn: Die Kleidung hilft deinem Körper tatsächlich dabei, sich auf die gegebene Situation zu fokussieren und in den „Bewerbungsgespräch-Modus“ zu wechseln, in dem du automatisch fokussierter auf das gegebene Szenario reagierst. Zudem kann durch die Kleidungswahl Nervosität und Lampenfieber entstehen, was für einen erhöhten Adrenalinspiegel sorgt: Dieser wird dir dabei helfen, ein hohes Niveau an Konzentration beizubehalten.

#5 Sorge für eine ruhige Umgebung – Telefoninterview fragen

Wenn du den Termin für dein Telefoninterview ausgemacht hast, musst du dafür sorgen, dass es während des Zeitraums um dich herum ruhig ist. Eine schlechte Verbindung, Verkehrslärm oder schreiende Kinder sind Geräusche, die du auf jeden Fall verhindern musst. Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass eine störende, unruhige Umgebung einen fatalen Eindruck auf den Personaler macht. Wenn du es schon nicht schaffst, während des Gesprächs einen guten Eindruck zu hinterlassen, kannst du das Interview als Misserfolg betrachten.

Für ein telefonisches Bewerbungsgespräch solltest du zudem unbedingt über das Festnetz telefonieren: Das Risiko einer schlechten Verbindung ist bei Mobilfunk-Gesprächen nämlich wesentlich höher.

#6 Sammle Informationen über deinen Gesprächspartner – Telefoninterview fragen

Telefoninterview UnterlagenFalls du bereits vor deinem telefonischen Bewerbungsgespräch weißt, wer das Interview führen wird, lohnt es sich, deinen  Gesprächspartner bereits im Vorfeld des Telefonats zu googeln und  wichtige, Informationen zu seiner Person zu finden. Hierzu eignet sich auch das „Facebook der Business-Menschen“, Xing. Hier stößt du mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Lebenslauf oder besondere Eigenschaften deines Gegenübers. Die firmeneigene Website kann dir auch wichtige Informationen liefern. Kennst du deinen Gesprächspartner erstmal, kannst du dich im Gespräch auf ihn einstellen und beispielsweise Gemeinsamkeiten aufzeigen. Somit kannst du direkt Sympathiepunkte gewinnen.

#7 Sorge für eine angenehme Gesprächsatmosphäre – Telefoninterview fragen

Wenn du bei deinem Gespräch gut gelaunt und positiv bist, wird sich das auf deinen Interview-Partner und den Verlauf des Bewerbungsgespräches auswirken. Versuche zu Lächeln, dadurch wirkst du im Gespräch freundlicher und offener – das wird dein, sicherlich erfahrener, Gesprächspartner merken. Ein weiterer Faktor, der sich positiv auswirken wird, ist eine bewusste Anwendung deiner Sprache: Versuche langsam zu sprechen und dich gut zu artikulieren. Um deine Stimme souveräner klingen zu lassen, kannst du auch aufstehen – das hilft der Bauchatmung und erlaubt dir, mögliche Nervosität zu verbergen. Wenn du beim Gespräch abgelenkt bist, ist das ein absoluter Gesprächskiller!

Vermeide es, zu essen, am Laptop zu tippen oder gar einer anderen Tätigkeit nachzugehen. Obwohl das Essen verboten ist, kannst du dir natürlich gerne ein Glas Wasser bereitstellen, falls dein Mund zu trocken wird. Solange du nicht ständig trinkst, wird das auch keinerlei negative Auswirkungen auf das telefonische Bewerbungsgespräch haben.

#8 Sei bereit Fremdsprachen zu verwenden – Telefoninterview fragen

Obwohl der Großteil der Telefoninterviews deutscher Firmen auch auf Deutsch geführt werden, solltest du dich auf einen spontanen Wechsel ins Englische inmitten des Gesprächs einstellen. Besonders international-tätige Firmen erwarten von ihren Bewerbern gute Englischkenntnisse und die Fähigkeit, diese auch spontan und unvorbereitet einzusetzen. Wenn du in deiner schriftlichen Bewerbung auch Kenntnisse in anderen Sprachen genannt hast, solltest du natürlich auch eine Testen dieser erwarten: Dein Gesprächspartner könnte somit selber Spanisch, Französisch, Chinesisch, Russisch und weitere Sprachen sprechen, oder für das Gespräch einen Kollegen zur Verfügung haben.

#9 Halte deine Unterlagen bereit Telefoninterview fragen

Obwohl du deinen Lebenslauf und dein Anschreiben bereits nahezu auswendig kennen solltest, hilft es dir, zusätzlich deine Bewerbungsunterlagen vor dir liegen zu haben. Der Personaler, der sich mit dir unterhält, wird diese ebenfalls zur schnellen Einsicht verwenden. Bei Unklarheiten kannst du somit schnell und gezielt überprüfen, worauf sich der Gesprächspartner bezieht. Falls du dich bei verschiedenen Firmen beworben hast, kannst du auch während des Gesprächs überprüfen, was du in der jeweiligen Bewerbung konkret geschrieben hast. Neben deinen Unterlagen solltest du auch einen Notizblock bei dir haben, um Termine und wichtige Informationen notieren zu können.

#10 Nimm dir Zeit zur Reflexion des Gesprächs – Telefoninterview Fragen

Im Anschluss an das Bewerbungsgespräch solltest du dir unbedingt Zeit nehmen, dir Gedanken zum Gespräch und dessen Verlauf zu machen. Lasse dir dabei nach dem Gespräch nicht allzu lange Zeit: Wenn du mit deiner Reflexion erst Tage nach dem Gespräch beginnst, erinnerst du dich womöglich nicht mehr an genaue Fragestellungen und Inhalte des Interviews. Die gewonnen Erkenntnisse aus der Nachbereitung des Gesprächs können dir in verschiedenen Szenarien behilflich sein: Wenn das Gespräch erfolgreich verläuft und du zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen wirst, weißt du bereits mit welcher Art der Gesprächsführung du es im jeweiligen Unternehmen zu tun hast. Zudem wird in vielen Fällen derjenige Personaler das persönliche Gespräch führen, mit dem du bereits telefoniert hast.

Falls du allerdings nicht zur „nächsten Runde“ des Bewerbungsverfahrens eingeladen wirst, kannst du die Nachbereitung deines Gesprächs genauestens analysieren, um möglicherweise festzustellen zu können, wann und wie du im Interview Schwierigkeiten hattest oder einen schlechten Eindruck hinterlassen hast.

Dass du auch in Zukunft mit diesem Thema konfrontiert wirst,ist klar: Laut der DGFP, der Deutschen Gesellschaft für Personalführung, führen nämlich 80 Prozent aller 2000 Mitgliedsunternehmen beim Gewinnen neuer Mitarbeiter telefonische Bewerbungsgespräche durch.

Aus diesem Grund können wir dir raten, unsere Tipps zu beachten. Falls du mehr lernen möchtest und deine Chancen auf ein gelungenes und erfolgreiches Gespräch wesentlich erhöhen möchtest, können wir Dir unsere Unternehmensspezifischen Telefoninterview Fragenkataloge empfehlen.

Top